Elternwegweiser

Unsere Schule von A bis Z

Adressänderungen

Die Änderung Ihrer Adresse oder/und Telefonnummer geben Sie uns bitte schnellstmöglich bekannt. Hierzu gehören natürlich auch Änderungen oder Ergänzungen zu Ihren Telefonnummern und evtl. E-Mail-Adressen. Nur so können wir Sie in Notfällen erreichen.

nach oben

Arbeitsgemeinschaften

Folgt.

nach oben

Beratungsgespräche

Im 1. Halbjahr Klasse 4 findet für die Eltern im Rahmen eines Elternsprechtages ein Beratungsgespräch für den Übergang zur weiterführenden Schule statt. Die Klassenlehrerinnen beraten bei der Wahl der Schulform.

nach oben

Beurlaubung

Ein(e) Schüler(in) kann nur auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten aus wichtigen Gründen vom Schulbesuch beurlaubt werden:

a) bis zu 2 Tagen innerhalb eines Vierteljahres von der Klassenlehrkraft
b) darüber hinaus von der Schulleiterin bzw. dem Schulamt.

 

Nach der Allgemeinen Schulordnung darf ein(e) Schüler(in) unmittelbar vor und nach den Ferien nicht beurlaubt werden. Über Ausnahmen in nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleiterin.

nach oben

Büro

Das Sekretariat der Schule ist Montags bis Donnerstags von 7.00 Uhr bis 10.00 Uhr besetzt. Freitags von 7.00 bis 9.00 Uhr.

nach oben

Busfahrpläne

Folgt.

nach oben

Computer

Der Unterricht soll kommunikatives Lernen und Leben in der Schule und im Alltag gezielt unterstützen. So werden Computer mit Lernprogrammen und die Internetnutzung in den Unterricht eingebunden.

nach oben

Diebstahl

Gegenstände, die die Kinder in die Schule mitbringen, die nicht für die Unterrichtsarbeit notwendig sind, können bei Diebstahl oder Beschädigung nicht ersetzt werden. Sie sind über die Schule nicht versichert. Hierfür ist Ihre private Versicherung zuständig.

nach oben

Einschulung

Am zweiten Tag des neuen Schuljahres wird die Einschulung der Erstklässler mit einem Gottesdienst und dann unter Einbeziehung aller Schulkinder in der Aula begonnen. Während der ersten Unterrichtsstunde werden die neuen Eltern im Foyer bewirtet.

nach oben

Elternabend

Elternabende sind wichtig! Gehen Sie auf jeden Fall hin! Nur so haben Sie die Chance, Einblicke in den Schulalltag Ihres Kindes zu bekommen und das Schulleben mitzugestalten. Es gibt viele Möglichkeiten, sich einzubringen.

nach oben

Erkrankung Ihres Kindes

Bei einer Erkrankung Ihres Kindes bitten wir um telefonische Mitteilung an die Schule bzw. durch Mitschüler. Bei Beendigung des Schulversäumnisses teilen die Erziehungsberechtigten der Schule schriftlich den Grund mit. Bei einem längeren Schulversäumnis ist spätestens nach 2 Wochen eine Zwischenmitteilung vorzulegen (BASS 12 – 01 Nr. 2).

 

Bei ansteckenden Krankheiten benötigen wir eine Gesundschreibung des Arztes. Wir bitten dringend, Ihre Kinder nicht in die Schule zu schicken, wenn sie Fieber haben oder deutlich krank sind (Magen-Darm-Probleme, Zahnschmerzen...) Die Erfahrung zeigt, dass die Kinder den Schulmorgen nicht durchhalten können und dann doch abgeholt werden müssen.

nach oben

Erreichbarkeit der Lehrerinnen

Jeder Kollege/in hat eine Schul-Mail-Adresse mit vorname.nachname@ggs-amreichenberg.de. Wir bitten ausdrücklich darum, die Lehrpersonen nicht über Whatsapp zu kontaktieren.

nach oben

Flexible Schuleingangsphase

Die flexible Schuleingangsphase (Flex) ermöglicht den Kindern einen individuellen Einstieg in die Schule. Da die Fähigkeiten und Kenntnisse der Kinder immer weiter auseinandergehen, können Kinder die Klassenstufe 1 und 2 in einem, zwei oder drei Jahren absolvieren.

 

Drei Jahre zu verbleiben ist keine Rückstellung oder „sitzen bleiben“, sie ermöglicht allen Kindern gemessen an den individuellen Fähigkeiten den Lernstoff zu erarbeiten. Die flexible Eingangsphase gehört zu den zentralen Empfehlungen der Kultusministerkonferenz für die Schulreform nach PISA.  

 nach oben

Frühstück

Wir sind eine gute gesunde Schule, d.h. wir haben uns dazu verpflichtet, darauf zu achten, dass die Ernährung unserer Kinder gesund ist. Darauf achten wir und erwarten auch von den Eltern dieses Konzept zu unterstützen, indem sie ihrem Kind keine Süßigkeiten mit in die Brotdose packen, sondern ein gesundes Vollkornbrot mit frischem Gemüse und Obst.

nach oben

Fundsachen

Alle Dinge die in der Schule gefunden werden, sammelt der Hausmeister Herr George und legt diese regelmäßig auf Tischen im Foyer aus. Wer vorher etwas vermisst, kann gerne bei Herrn George nachfragen.

nach oben

Getränke

In den Klassen steht den Kindern immer Mineralwasser zur Verfügung. Ihr Kind muss dazu einen beschrifteten Becher in der Klasse aufbewahren. Bitte verzichten sie auf süße Getränke.

nach oben

Geburtstage

Wir feiern Geburtstage in der Klasse im Rahmen einer kleinen von Klasse zu Klasse verschiedenen Geburtstagsfeier. Ihr Kind darf dazu gerne Kuchen, Obstspieße, Gemüse o.ä. mitbringen.

nach oben

Gottesdienst

Folgt.

nach oben

Grundschrift

Folgt.

nach oben

Hausaufgaben

Die Hausaufgaben werden von den Klassenlehrerinnen festgelegt. Der Hausaufgabenerlass sieht vor: Folgt.

nach oben

Läuse

Falls es bei Ihnen zu Hause Läusealarm gibt, sagen Sie in der Schule bitte unbedingt Bescheid. Nur so können wir „Ansteckung“ verhindern. Der Schulbesuch ist meist am Folgetag nach der Behandlung wieder möglich. ABER: Ganz wichtig ist die zweite Behandlung nach 8 – 10 Tagen, sonst werden Sie und wir die Plagegeister nicht los.

nach oben

Notfallzettel

In Notfällen muss die Erreichbarkeit der Eltern (bzw. weiterer Bezugspersonen des Kindes) gesichert sein. Zu Beginn des Schuljahres erhalten die Kinder deshalb von der Klassenlehrerin einen Notfallzettel, den die Eltern bitte sorgfältig ausfüllen. Voraussetzung für die Erreichbarkeit ist, dass das Handy auch tatsächlich eingeschaltet ist.

nach oben

Pausen

Geben Sie Ihrem Kind für die Frühstückspause bitte ein gesundes Frühstück mit. Aus gesundheitlichen Gründen sollten die Kinder vor allem Wasser trinken.

 

Nach dem gemeinsamen Frühstück in der Klasse verbringen die Kinder ihre Pause auf dem Schulhof. Verschiedene Spielgeräte, die durch den Förderverein der Schule angeschafft wurden, stehen den Kindern zur Verfügung.

 

Bei starkem Regen bleiben die Kinder während der Pausen in ihren Klassen.

nach oben

Religion

Wir sind keine konfessionsgebundene Grundschule. Dennoch bieten wir in Klasse 1/2 einen gemeinsamen Religionsunterricht an und in Klasse 3/4 getrennt nach katholisch und evangelisch. Kinder die in der 3/4 nicht am Religionsunterricht teilnehmen besuchen einen DAZ (Deutsch als Zweitsprache) Kurs. Alle zwei Wochen besuchen die Kinder der 3/4 Klasse die jeweiligen Gottesdienste in den Kirchen.

nach oben

Schulwegplan

In Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Honnef, dem Bezirksbeamten der Polizei und unter Beteiligung von Eltern und Schülerschaft haben wir einen Schulwegplan erstellt.

 

Dieser Schulwegplan soll für Eltern und Kinder Hilfen und Tipps für einen sicheren Schulweg geben. Daher sind in dem Plan gefährliche Stellen und Querungshilfen (Ampeln, Zebrastreifen) gekennzeichnet. Die Schulwegempfehlung zeigt, wie Kinder sicher zu Fuß zur Schule kommen können.

 

Download
Schulwegplan
Schulwegratgeber.pdf
Adobe Acrobat Dokument Bytes
Download
Tipps für den sicheren Schulweg
Titel_Tipps.pdf
Adobe Acrobat Dokument Bytes

Schwimmen

Alle Kinder gehen im Laufe der dritten oder vierten Klasse schwimmen.

nach oben

Stundenplan der Schule

07.50

Gong; Kinder gehen in die Klassen


07.55 – 10.10 Uhr

1.- 3. Stunde, inklusive Frühstückspause


10.10 – 10.40 Uhr

Hofpause


10.40 – 11.25 Uhr

4. Stunde


11.25 – 12.20 Uhr

5. Stunde inklusive Hofpause


12.20 – 13.05 Uhr

6. Stunde

nach oben


Tag der offenen Tür

Damit vor allem die Eltern, die ihre Kinder neu bei uns anmelden, einen Einblick in den Unterricht gewinnen können, findet jedes Jahr ein Tag der offenen Tür statt. Die Schulpflegschaft übernimmt die Bewirtung der Gäste.

 

Der Tag der Offenen Tür findet in der Regel an einem Samstag Ende September statt.

nach oben

Unfälle/Versicherung

Ihr Kind ist in der Schule und auf dem direkten Schulweg unfallversichert. Unfälle in der Schule und auf dem Hin- oder Rückweg müssen der Unfallkasse gemeldet werden.

 

Informieren Sie uns bitte, wenn Sie nach einem Vorfall in der Schule oder auf dem Schulweg einen Arzt aufgesucht haben!

nach oben

Unklarheiten

Wenn Sie Fragen haben, gehen Sie auf die Klassenlehrerinnen oder Fachlehrerinnen zu, denn Unklarheiten sollten schnell behoben werden.

nach oben

Vertretungsplan

Bei Erkrankung einer Lehrperson übernehmen in der Regel Kolleginnen und Kollegen den Unterricht. Manchmal kann es auch dazu kommen, dass die Kinder einer Klasse aufgeteilt werden und dann in Kleingruppen einer festgelegten Klasse zugeteilt werden. Da wir das Konzept der Freiarbeit haben, können die Kinder dann in den anderen Klassen normal weiterarbeiten.

nach oben

XY ungelöst

…ist eine beliebte Fernsehsendung – vielleicht für Erwachsene, aber keinesfalls für Kinder!

 

Das gleiche gilt auch für die vielen „explosiven“ Sendungen auf den privaten Fernsehkanälen, die den Kindern oft Angst vor der Welt und dem Leben machen. Schauen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam Filme an, die dem Alter Ihres Kindes entsprechen.

nach oben

Zeugnisse

Zeugnisse erhalten die Kinder der Klassen 1 und 2 jeweils zum Ende eines Schuljahres, in den Klassen 3 und 4 gibt es zusätzlich Halbjahreszeugnisse.

nach oben